Gute Nacht im November

Es lässt sich nicht mehr leugnen: Der Winter ist da und er bringt Kälte, Dunkelheit und Müdigkeit. Warum das so ist, erfahren Sie in den nächsten Zeilen.

P.S.: Auch wenn jeder gerne schläft, die Einrichtungsbranche tut es natürlich nicht und so sind auch die Personalwechsel im vergangenen Monat ein Thema.

181129_Schlafen_1.jpeg

Schon gewusst? 1/3 unseres Lebens verschlafen wir, umso wichtiger ist es, sich mal mit dem Thema Schlaf zu beschäftigen. Wir stellen jetzt einfach mal die Behauptung auf, dass die meisten Leute gerne schlafen. Selbstverständlich gibt es Frühaufsteher und Langschläfer, aber an sich ist Schlaf doch etwas Großartiges. Im besten Fall scrollt man zum Einschlafen nicht durch Instagram, Facebook oder Mails, sondern entspannt, vergisst die Schwierigkeiten des wachen Daseins, lässt die Konturen der Gedanken verschwimmen und schläft schließlich ein. Aber woher weiß der Körper eigentlich, dass es Zeit für das Land der Träume ist? Hormone steuern einiges in unserem Körper und so ist es wenig verwunderlich, dass auch beim Thema Schlaf und Müdigkeit ein Hormon den Takt angibt. Wenn es dunkel wird, macht es uns müde. Und wenn es hell wird – normalerweise, wenn die Sonne aufgeht – nimmt seine Konzentration ab und wir werden munter. Die Rede ist von dem Hormon Melatonin. Das Hormon ist auch gleichzeitig die Erklärung dafür, warum man im Winter müder ist als im Sommer. Zur kalten Jahreszeit ist es tagsüber insgesamt weniger hell und somit bleibt der Melatonin-Spiegel erhöht. Das Ergebnis: Man gähnt sich durch den Tag. Clever und kein Wunder also, dass passend zur müden Jahreszeit die Marke Schlaraffia eine neue Kampagne gestartet hat. Zu lesen war das auf moebelmarkt.de gegen Ende dieses Monats. Und genau diese Kampagne war es, die uns dazu gebracht hat, uns mit dem Thema Schlaf zu beschäftigten. Schlaraffia hat das perfekte Marketing-Paket geschnürt: ein neuer Markenclaim, ein emotionaler Werbespot, der zur besten Sendezeit ausgestrahlt wird und zeigt, wie wichtig Schlaf ist. Dazu Anzeigen und eine Online-Kampagne, die auf die passenden Websites und Zielgruppen gemünzt ist und gleichzeitig auch die Social-Media-Konsumenten mit ins Boot holt. Und als i-Tüpfelchen hat Schlaraffia auch noch seine Website umgemodelt. Wir sagen: Vorbildlich und gute Nacht!

Neu aufgestellt im November

Was ist sonst noch im November passiert? In der Branche gab es einige personelle Wechsel: Mitte November wechselte Dirk Braemer, Geschäftsführer der GRASS Vertriebsgesellschaft Deutschland zum Mutterkonzern Würth. Seine Aufgaben übernimmt vorerst Albert Trebo, Geschäftsführer Vertrieb & Marketing der GRASS Gruppe. Was Anfang November rundschau-online.de bereits aufgriff, wurde kurz darauf amtlich: „Koelnmesse trennt sich offiziell von Geschäftsführerin Katharina C. Hamma“ titelte moebelkultur.de. Ein anderer Wechsel, der aktienseitig auf Begeisterung stieß, wurde bei Steinhoff vollzogen. Das manager magazin berichtete, dass Louis du Preez, der bereits bei der Sanierung des Unternehmens mitgewirkt hat, neuer Vorstandschef des Möbelkonzerns wird. Gegen Ende des Monats wurde auch bekannt, dass Rotpunkt Küchen sein Geschäftsführungsteam um Sven Herden erweitert und Michael Schöllhorn von der BSH Hausgeräte GmbH zu Airbus wechselte.

Damit neigt sich jetzt das Jahr dem Ende und wir hoffen, dass für Sie alle ein wenig Ruhe einkehrt.

Wir wünschen Ihnen eine besinnliche Adventszeit!
Ihr Team von GOOS COMMUNICATION

Nachtrag: Kurz vor Versand dieses GOOSsips erreichte uns noch die traurige Nachricht, dass Poggenpohl Geschäftsführer Thomas Kredatus verstorben ist. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie, Weggefährten und natürlich Kollegen.