KW 24: Küchenhersteller auf dem Holzweg?

Küchen-Designs werden immer großzügiger, Wohnungen immer kleiner.

 Sind Kochinseln und Tresen nur was für Luxusküchen? Foto: AMK

Sind Kochinseln und Tresen nur was für Luxusküchen? Foto: AMK

In der letzten Woche wiesen wir auf eine interessante Ausstellung im Berliner Stilwerk hin: 14 Architekturbüros zeigten dort ihre Entwürfe für Wohnen auf engstem Raum.

Gerade mal 27 Quadratmeter Wohnfläche liegen den Entwürfen, die sich als Diskussionsgrundlage für „Mikrowohnen“ verstehen, zugrunde.

In vielen Metropolen sind solche Wohnverhältnisse bereits Realität. Und man braucht kein Orakel zu sein, um vorherzusagen, dass dieser Trend sich fortsetzen wird: Wachsende Bevölkerungszahlen, steigende Quadratmeterpreise, Arbeitsnomaden, Flüchtlinge, die temporär untergebracht werden müssen – viele Aspekte werden dafür sorgen, dass das Wohnen der Zukunft auf engerem Raum stattfinden wird.

Wenn man andererseits die, fraglos hochinteressanten, Architekturprojekte anschaut, die Leicht in seiner neuesten Publikation „Architecture + Kitchen III“ zeigt oder die immer noch nachwirkenden Neuentwicklungen der EuroCucina anschaut, fragt man sich schon: Wer hat überhaupt noch Platz für solche Küchen?

Machen es die Küchenhersteller mittlerweile so, wie die Haute Couture in der Mode, bei der seit jeher das Motto gilt: Jeder Entwurf, der im Alltag tragbar ist, hat sein Ziel verfehlt?

Sicherlich: Es wird die Luxusküchen, mit ihren Kochinseln und Tresensituationen, auch in Zukunft geben, doch die wirklichen Innovationen müssen Komfort auf engem Raum bieten.

Wir wünschen Ihnen eine große Woche!
Ihr Team von GOOS COMMUNICATION