KW 51-52: Die Frage nach der Trendpause

Es ist Zeit: Wenn nicht jetzt am Anfang des Jahres, wann sonst ist die richtige Zeit, sich aufzustellen, sich zu überlegen welchen Weg man für die kommenden 12 Monate und 365 Tage einschlägt. Im Hinblick auf die Marketingtrends – und auch branchenunspezifische Trends.

Digitalisierung ist das Stichwort, wenn es um revolutionäre Prozesse in diversen Bereichen geht, die immer wieder Veränderungen einfordern. Das betrifft zum einen Abläufe in Produktion oder Vertrieb – und zum anderen natürlich auch in Marketing und Kommunikation. Blicken wir zurück auf die Marketingtrends des Jahres 2017. Nach wie vor bestimmte das Influencer Marketing die Branche: Gesicht zeigen, authentisch sein, für die Marke kommunizieren und dabei Geschichten erzählen – das steht ganz vorne beim Influencer Marketing. Was kam 2017 hinzu? Glaubwürdigkeit. Um diese zu erreichen, galt es Experten einzubeziehen. Das können Geschäftsführer oder auch Mitarbeiter sein. Wichtig ist, überzeugend Gesicht zu zeigen – und das beispielsweise über Funktionen wie die Story bei Instagram oder das Livestreaming.

Den Trends auf der Spur

Und was bestimmt die Spielwiese des Marketings 2018? In einem unserer letzten GOOSsip Newslettern des vergangenen Jahres haben wir getreu dem Motto "Trendausblick für 2018" auf einen Artikel von horizont verlinkt. Hier gab es Einblick in die technologische Vielfalt, die das digitale Marketing in diesem Jahr bestimmt: Es geht um Videocontent, Sprachassistenten wie Siri, Alexa, Google und Co., Reichweite und natürlich immer noch Influencer-Marketing. Die Prognose des Artikels für dieses Jahr: „2018 wird Influencer-Marketing weiterhin wachsen und zunehmend auch im B2B-Bereich genutzt werden. Während Paid Social zunimmt und Unternehmen sich besser auf das Targeting und den verbundenen ROI konzentrieren können, werden Influencer ergänzend und authentisch neue Netzwerke erreichen.“ Damit ist auch für das aktuelle Jahr klar: In Influencer-Marketing sollte man investieren, zusammen mit der neuen Berufsgruppe seine Marke kommunizieren und eine Community aufbauen.

Alles auf Pause? 

"Einfach mal innehalten, einfach mal alles auf Pause setzen" … ist so einfach gesagt. Trends warten nicht darauf, dass man bereit für sie ist. Sie sind da. Und sie üben Druck aus. Denn für viele Unternehmen bedeuten sie, wettbewerbsfähig zu bleiben – oder eben nicht. Wenn man den Artikel der absatzwirtschaft aus unserem letzten GOOSsip zu Rate zieht, ist die Antwort auf die Frage ganz klar: Trendpause! Am Beispiel der Marketingbranche zeigt der Artikel auf, ob es so sinnvoll ist, neue Trends zu jagen, wenn die alten noch nicht erfolgreich implementiert wurden. Die Botschaft ist zugleich ein gesellschaftlicher Trend: Nachhaltigkeit. Für die richtige, nachhaltige Umsetzung neuer Trends ist Zeit der entscheidende Faktor: „Da es an vielen Stellen in den letzten Jahren gerade daran mangelte – an der Zeit, Strukturen und Prozesse, also das Fundament, nachhaltig aufzubauen – sollte sich die Branche eine Trendpause gönnen. Der Innovationsdruck innerhalb der Branche sorgt immer wieder für Ablenkung und beschränkt so die Zeit für eine vollständige Implementierung.“

Auch wir finden es wichtig, inne zu halten und Dinge zu verfestigen. Doch der Beginn des neuen Jahres lässt uns auch in die Zukunft blicken, in der wir bewusst und nachhaltig neue Trends im Blick behalten – denn Trends schaffen Bewegung, Bewegung schafft Fortschritt und Fortschritt schafft Erfolg. 

Wir wünschen Ihnen einen guten Start in das neue und hoffentlich erfolgreiche Jahr – egal, ob Sie direkt neue Trends aufgreifen oder erst einmal bestehende verfestigen! 

Ihr Team von GOOS COMMUNICATION