Moin Frühling!

Der März präsentierte sich wie ein bunter Frühlingsstrauß. Und wie „Und täglich grüßt das Murmeltier“ beherrschte der Brexit die Medien, und auch das Thema Nachhaltigkeit war wieder auf verschiedenen Ebenen präsent ebenso die Deutsche Bahn. Apropos Deutsche Bahn – auch wir sind oft im Zug unterwegs, so auch im März als uns die DB zur ISH gebracht hat. Und zwar erfreulicherweise ohne Verspätung. Aber dazu später mehr.

1903_GOOSsip_Blumen_V2.jpg

Frankfurt am Main, 11.-15. März 2019, 761 mutmaßliche Fälschungen: Die arcade berichtete nach der ISH, der Weltleitmesse für Wasser, Wärme und Klima, dass die Produktpiraterie enorm angestiegen sei und so der Branche, und damit auch dem Verbraucher, schade. Zwei Gründe, die zeigen, dass der Zollkontrollrundgang auf der Messe richtig ist. Auch wir – und keine Plagiate von uns – waren auf der Weltleitmesse und haben uns davon überzeugt, wie neue Trends Einzug ins Bad und überall anders, wo Sanitäranlagen oder Klimatechnik zum Einsatz kommt, halten. Unser Fazit: eine beeindruckende Messe mit innovativen Produkten. Wer unseren Trendbericht verpasst hast, scrollt sich am besten durch unsere März-Beiträge auf Facebook. In unserem bunten Frühlingsstrauß, der symbolisch für unseren Monatsrückblick steht, darf – wie es das Wort schon vermuten lässt – der Frühling nicht fehlen. Der meteorologische Frühlingsanfang war bereits am 01.03. Doch für die meisten zeigte der Kalender den 20.03 als offiziellen Frühlingsanfang an. 01.03. oder 20.03. – für alle, die unter Pollenallergien leiden, ist das Datum egal. Sobald es in der Nase kribbelt, ist es soweit: Die Bäume blühen, die Sonne scheint (mal mehr, mal weniger) und die Laune erhebt sich aus dem Winterloch – so oder so ähnlich sieht der Frühlinganfang für einige aus. Was im März die Laune vielleicht doch wieder getrübt hat, war das allgegenwärtige Thema Brexit. Es wurde und wird viel und häufig zum Austritt Großbritanniens aus der EU berichtet und das aus allen Perspektiven – so zum Beispiel auch in dem Artikel von ntv, der es in unseren GOOSsip im März geschafft hatte: So viel kostet Deutschland der Brexit – ein Bericht der aufschlüsselt, mit welchen Einkommensverlusten in Deutschland nach einem möglichen No-Deal-Brexit zu rechnen sei. Uns geht es hier an dieser Stelle gar nicht um die vieldiskutierten Möglichkeiten und Deals, sondern viel mehr darum, bei dem ganzen Chaos innezuhalten und das Menschliche in der europäischen Union nicht zu vergessen – und vor allem unsere gemeinsame Zukunft. Und zu unserer gemeinsamen Zukunft, auch mit den Briten – egal ob Brexit oder nicht – gehört auch das Thema Klimawandel und die damit einhergehende Nachhaltigkeit: Ob der Artikel der Welt zu James Bond und seinem nachhaltigen Aston Martin, Greta Thunberg oder die Demos des „Fridays for Future“ im März… im Großen wie im Kleinen, bei vielleicht eher unerwarteten Themen wie dem britischen Geheimagenten 007 oder eben im großen Stil wie bei den Streiks der SchülerInnen am 15.03. – das Thema Klimawandel und Nachhaltigkeit konnte im März eine enorme Aufmerksamkeit erreichen. Und das ist gut so.

 „Ausstieg links“

Themenwechsel – wobei nicht ganz, denn wir fahren zwar aufgrund von Ausfällen oder Verspätungen nicht immer gerne, aus dem Aspekt der Nachhaltigkeit dann wiederum doch gerne Bahn. „Liebe Fahrgäste, der nächste Halt entfällt, am übernächsten Bahnhof befindet sich der Ausstieg links und beim darauffolgenden Stopp drücken Sie Ihren Antrag für Erstattung dem Schaffner bitte mit einem freundlichen Lächeln in die Hand.“ Nein, dieses Zitat haben wir zum Glück so noch nicht gehört und zumindest der letzte Teil ist so auch komplett falsch. Doch es geht genau darum: den Prozess bei Zugverspätungen und den damit verbundenen Erstattungsansprüchen. Denn im März gab die Bahn bekannt, dass die Abwicklung von Erstattungsanträgen der Kunden bei Zugverspätungen in Zukunft digital ablaufen soll – das war bei t3n.de zu lesen. Wenn das Ganze den Prozess für den Kunden wirklich erleichtert, ist das Kundenservice, der so genau in unser digitales Zeitalter gehört. Wir sind gespannt und hoffen dennoch im ersten Schritt weiterhin darauf, dass unsere und Ihre Züge gar nicht erst verspätet sind. Und damit Ihnen und uns: Gute Fahrt!

Wir wünschen Ihnen einen bunten April – mit oder ohne Frühlingsstrauß!
Ihr Team von GOOS COMMUNICATION