Frühzeitiger Abschluss bei Häcker Küchen Azubis

Nachwuchsförderung mit qualifizierter Ausbildung

 Die Auszubildenden 2016 von Häcker Küchen  

Die Auszubildenden 2016 von Häcker Küchen  

Häcker Küchen ist bundesweit als ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb bekannt. Diesem Ruf wird das Unternehmen auch im Jahr 2016 wieder gerecht. Acht Auszubildende haben ihre Abschlussprüfung um ein halbes Jahr vorgezogen – ein sicheres Signal für die hohe Qualität der Ausbildung, die die jungen Leute bei dem Küchenhersteller genießen.

Einen hervorragenden Karrierestart gelang dieses Jahr vier Industriekaufleuten und vier Holzmechanikern: Sie alle zogen ihren Abschluss vom Sommer 2016 um ein halbes Jahr vor und starten zum Jahresbeginn ins Berufsleben. Dass Häcker Küchen über die Ausbildung hinaus Perspektiven bietet, zeigt der Werdegang der Berufsanfänger: Alle Auszubildenden werden nach ihrem Abschluss übernommen. Einzig der Holzwirt Christian Stulgies hat sich dafür entschieden, sein Fachabitur nachzuholen, um anschließend ein Studium zu beginnen. Von den vier jungen Industriekaufleuten beginnt Aileen Rückwarth, die ihre Ausbildung mit der Note „sehr gut“ abschloss, in der Marketing-Abteilung. Parallel zu ihrer neuen Aufgabe bei Häcker Küchen absolviert sie noch bis Sommer 2017 einen Bachelor-Studiengang. Gleiches gilt für Matthias Westendorf, der von nun an das Controlling unterstützt. Die Abteilung Verkaufssachbearbeitung bekommt mit Lisanne Krüger und Philipp Krüger gleich doppelt Verstärkung.
Die Holzmechaniker verteilen sich auf unterschiedliche Bereiche: Gustav Klee wird in die Abteilung Zuschnitte übernommen, Elhad Bajrami unterstützt zukünftig die Kolleginnen und Kollegen im Hochregallager und Lukas Reiss startet in der Abteilung Arbeitsplatten. 

„Von unseren hohen Ausbildungsstandards profitieren alle Beteiligten“, sagt Geschäftsleiter Verwaltung und Prokurist Volker Sundermeier. „Für die Zukunft des Unternehmens ist ein qualifizierter Nachwuchs unerlässlich. Dafür bieten wir hervorragende Karrierechancen bei einem interessanten, international ausgerichteten Arbeitgeber – und stärken so natürlich auch die Region.“ 
Wer sich für eine Ausbildung bei Häcker Küchen entscheidet, wird optimal auf die Herausforderungen des Berufsalltags vorbereitet. Die Auszubildenden durchlaufen alle Abteilungen, die für ihr Aufgabengebiet entscheidend sind. Über die fachliche Qualifikation hinaus werden bei Häcker Küchen auch die Soft Skills großgeschrieben: Offene Kommunikation, Teamgeist und ein fairer Umgang miteinander sind selbstverständlich. Ausgebildet wird in folgenden Berufen: Industriekauffrau/-mann, Fachinformatiker/in Systemintegration, Fachinformatiker/in Anwendungsentwicklung und Holzmechaniker/in. Ein duales Studium mit dem Abschluss Bachelor of Arts (BA) wird für angehende Betriebswirt/innen und Ingenieur/innen Holztechnik ebenfalls angeboten.