ASB GlassFloor stattet Microsoft-Campus in Irland aus

Einzigartige Kunstinstallation mit innovativer Technologie

ASB_Digital_Waterfall_Lake_1.jpg

Ein Eyecatcher besonderer Art begrüßt Mitarbeiter und Besucher des neuen Microsoft-Campus in Irland. Ein digitaler See mit digitalem Wasserfall, bestehend aus tausenden LEDs, verleiht dem großzügigen Atrium einen futuristischen Touch. Für die Umsetzung wurde der Glasboden von ASB GlassFloor an die speziellen Anforderungen angepasst. Das Ergebnis: ein eindrucksvolles visuelles Erlebnis, das auch für Events und Präsentationen genutzt werden kann.

Im Dubliner Vorort Leopardstown hat Microsoft seinen neuen, 34.000-Quadratmeter fassenden Campus errichtet. Von hier aus arbeiten verschiedene Teams des Technologie-Giganten – und auch das erste Rechenzentrum außerhalb der USA hat dort seinen Sitz. In dem modernen Neubau, der in Form eines Sterns angelegt ist, begrüßt das Unternehmen seine über 2.000 Mitarbeiter sowie Besucher im Eingangsbereich mit einem See und Wasserfall – beide in digitaler Form. Für die Umsetzung beauftragte Microsoft das bayerische Unternehmen ASB GlassFloor. „Mit unseren Glasböden für Sporteinrichtungen haben wir eine patentierte Lösung, die mit ihren integrierten LEDs individuell steuer- und gestaltbar ist“, sagt Christof Babinsky, der Geschäftsführer von ASB GlassFloor. „Microsoft trat an uns heran, um einen entsprechenden künstlichen See zu entwerfen – eine enorm spannende Aufgabe, mit der wir neue Facetten unseres Produkts zeigen konnten.“

Für diese Bodengestaltung entwickelte ASB GlassFloor eine besondere Konstruktion mit einem Pixelabstand von 25 Millimetern, die für eine homogene Oberfläche sorgt, sich der Architektur des Gebäudes anpasst und ihr gleichzeitig einen futuristischen Touch verleiht. Die gesamte Bodenfläche von 80 Quadratmetern aus patentiertem Glas wurde mit LED-Video-Elementen ausgestattet, bei der die Reflexion auf ein Minimum beschränkt wurde. Für die homogene Innenausstattung des Gebäudes arbeitete ASB GlassFloor mit den zuständigen Architekten von RKD Architects und den Lichtexperten von ARUP zusammen.

Innovation aus Bayern: der digitale Wasserfall

„Im Zuge der Entwicklung des Bodens wurden wir gefragt, ob wir unser Know-how auch für einen digitalen Wasserfall beisteuern können“, erzählt Christof Babinsky. Der Wasserfall sollte den Eindruck erwecken, über vier Stockwerke in den digitalen See zu stürzen und – wie der See – durch den Einsatz von LED- und Glas-Elementen umgesetzt werden. „Für den Wasserfall haben wir eine echte Cutting-Edge-Leistung erbracht: Ein besonderes Laserverfahren sorgt dafür, dass das Glas kaum reflektiert und die Glasfläche als eine transparente Balustrade mit einer Höhe von 440 Zentimetern genutzt werden kann. Das ist die erste Lösung dieser Art weltweit.“

ASB_Digital_Waterfall_Lake_3.jpg

Die fertige Installation erweckt den Eindruck von hinabfließendem Wasser, während der Boden wie eine Wasseroberfläche erscheint. „Beide Elemente können individuell per Plug&Play über eine HDMI-Schnittstelle gesteuert werden – mit einer einzigen Video-Datei, was die Bedienung sehr einfach macht“, so Christof Babinsky. „Damit erzielen wir einen einzigartigen Effekt auf alle, die das Gebäude betreten – und wir ermöglichen Microsoft eine Reihe neuer Nutzungsmöglichkeiten des Atriums. Boden und Wasserfall können beispielsweise Besucher persönlich begrüßen. Sie können auch genutzt werden, um das großzügige Atrium in eine monumentale Präsentationsfläche zu verwandeln.“

Vom Ergebnis sind nicht nur Microsoft, seine Kunden und Mitarbeiter begeistert – auch Christof Babinsky zeigt sich enthusiastisch angesichts der neuen Möglichkeiten: „Dies ist eine neue und absolut revolutionäre Verwendung unseres Glasbodens. Wir freuen uns, dieses eindrucksvolle Projekt gemeinsam mit Microsoft umgesetzt zu haben.“ Am 22. Februar 2018 wurde der neue Microsoft-Campus in Dublin und damit auch Europas höchste innenarchitektonische Glasbalustrade eingeweiht.