Der neue AMK-Küchenstandard

Die Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche e.V. (AMK) befasst sich mit der Entwicklung und Perfektionierung des Wohn- & Lebensraums Küche seit über 60 Jahren, damit er den individuellen Bedürfnissen seiner Besitzer in jeder Hinsicht entspricht und ihnen viele Jahre lang Freude macht. „Seit knapp drei Jahrzehnten beschäftigt sich die AMK darüber hinaus – auch mithilfe universitärer Unterstützung – intensiv mit den Themen Ergonomie & Sicherheit in der Küche“, sagt Geschäftsführer Volker Irle. Daraus entwickelten sich diverse Küchenstandards, die in einem Leitfaden zusammengefasst sind.

Attraktive Wohnküche in Echtholz & Echtlack, die Ruhe und Klarheit ausstrahlt. Die matten, dunklen Fronten in Eiche-Furnier mit ihrer durchgängigen Griffspur gehen eine elegante Verbindung mit den hochglänzenden, grauen Grifflos-Lackfronten ein. (Foto: AMK)

Attraktive Wohnküche in Echtholz & Echtlack, die Ruhe und Klarheit ausstrahlt. Die matten, dunklen Fronten in Eiche-Furnier mit ihrer durchgängigen Griffspur gehen eine elegante Verbindung mit den hochglänzenden, grauen Grifflos-Lackfronten ein. (Foto: AMK)

So bleibt gewährleistet, dass die neue Wunschküche dem aktuellen Stand der Technik entspricht und ihre Aufgaben ein Küchenleben lang optimal erfüllt. Dass sie ihren Nutzern alle darin anfallenden Tätigkeiten erleichtert und sie zudem so angenehm, komfortabel und ergonomisch wie nur möglich macht. Was hat sich bewährt – was ist aktueller Küchenstandard? Dazu AMK-Geschäftsführer Volker Irle: „Wer den Kauf einer neuen Küche plant, der findet auf unserer Homepage acht Küchenstandards für eine moderne Küchengestaltung, auch als Download*. Mit diesem schnellen Leitfaden kann man anschließend ganz entspannt zum Küchenstudio oder Möbelhaus seiner Wahl gehen, um dort mit einem Spezialisten die Details zu besprechen und festzulegen, denn jede individuell geplante Küche ist ein Unikat“.

Deshalb beginnt man am besten mit der Auswahl des persönlich bevorzugten Küchenstils: Das kann zum Beispiel eine grifflose, moderne Planung sein, im hellen, frischen Scandinavian Design, im Industrial Loft Style mit markantem Werkstattcharakter, im charmanten Landhaus-
oder Vintage-Look oder vielleicht in Retro-Optik als Hommage an die 1950er/1960er Jahre. Auch stellt sich die Frage: Soll es eine im Trend liegende offene Wohnküche sein oder lieber ein separater Raum? Weiter geht es dann mit der Grundform der neuen Küche (z. B. L-, U-förmig, mit Insel, ein- oder zweizeilig) sowie der Mate­rialauswahl – zunächst der Fronten, denn sie sind es, die das Gesamtbild und die Anmutung einer Küche prägen – bis hin zum optimalen Lichtkonzept, das sowohl helles Arbeits- als auch stimmungsvolles Ambientelicht beinhaltet.

Um sich in seiner neuen Küche während des Zubereitens und Kochens wohlzufühlen, kommt es auf kurze Wege sowie auf ergonomische und funktionsgerechte Arbeitsabläufe an: zum Beispiel durch hoch eingebaute Elek­trogeräte, die ein bequemes, rückenschonendes Handling ermöglichen, aber auch auf eine intelligente Küchenplanung, bei der es unter anderem um die individuell angepassten und dadurch optimalen Arbeitshöhen von Kochfeld, Spüle und der Arbeitsflächen geht.

Ein weiterer Küchenstandard befasst sich mit den am Markt angebotenen Schrankvarianten und einer gut durchdachten Stauraumplanung; ebenso mit den hochkomfortablen und hochfunktionalen Innenausstattungen der Küchen- und Vorratsschränke sowie mit einer zeitgemäßen, komfortablen Auszugstechnik und Öffnungsunterstützung. Beim Küchenspezialisten kann man sich die verschiedenen Bediensysteme zum Öffnen und Schließen griffloser Auszüge, Hochschränke und Türen ansehen und vor Ort gleich ausprobieren.

Im nächsten AMK-Küchenstandard geht es um „modernste Küchentechnik“. Dazu zählen beispielsweise NoFrost-Kühlgefrierkombinationen mit speziellen Frischeschubladen nahe 0 Grad Celsius (für Obst und Gemüse mit Feuchteregulierung, für Fisch und Fleisch kühl und trocken), Kochen mit Induktion, Multifunktionsbacköfen, Dampfbacköfen und Dampfgarer sowie ein modernes Dunstabzugssystem für Umluft-/Abluftbetrieb. „Wer sich seine neue Küche zudem auch noch smart wünscht“, so AMK-Chef Volker Irle, „der wird von den vielen Connectivity-fähigen Premium- und Marken-Einbaugeräten begeistert sein, die sich per Smartphone oder Tablet und App auch von unterwegs aus steuern und kontrollieren lassen. Zuhause kann die Bedienung der Geräte dann auch mittels Sprachsteuerung und eines smarten Lautsprechers erfolgen“.

Küchenstandard Nr. 5 legt besonderes Augenmerk darauf, dass die neue Traumküche – bei vielen Käufern ist das eine offene Wohnküche – zudem geräuschoptimiert ist. Das fängt beispielsweise beim extra leisen Öffnen und Schließen der Auszüge, Schubkästen, Klappen, Schrank-, Schiebe- und Falttüren an und setzt sich bei den Betriebsgeräuschen der Einbaugeräte fort.

Komfortabel, ergonomisch und im optimalen, individuellen Workflow spülen – das ist ein weiteres, wichtiges Thema, denn die meisten vor- und zubereitenden Tätigkeiten fallen in einer Küche an der Spüle an. Unter den Punkten „Funktionsgerechtes Spülen“ und „Abfalltrennung“ finden Kücheninteressierte dort zwei weitere Standards: Dabei geht es um die Form und Materialwahl der neuen Spüle inklusive Funktionszubehör sowie um die passende Küchenarmatur, zum Beispiel eine 3in1-Armatur, die auch gefiltertes Wasser spendet. Wichtig ist auch ein gut durchdachtes Abfallsammelsystem direkt unter dem Spülcenter.

Ökologie, Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit – immer mehr Menschen legen beim Kauf neuer Produkte Wert darauf, dass sie auch diese Kriterien erfüllen. „Eine moderne, hochwertige und vom Fachmann geplante Küche, an der ihre Besitzer viele Jahre lang Spaß haben, erfüllt auch diese Wünsche: indem sie beispielsweise mit sehr sparsamen Hausgeräten in den besten Energieeffizienzklassen (A+++, A++, A+) ausgestattet ist, mit hochwertig verarbeiteten Fronten, langlebigen Funktionsbeschlägen und vielen weiteren, wertvollen Zubehörelementen“, sagt AMK-Geschäftsführer Volker Irle.