Häcker Küchen überschreitet Umsatzmarke

Mission erfüllt – und sogar noch mehr: Das Jahr 2016 war für Häcker Küchen ein Rekordjahr. Erstmals hat das Unternehmen aus Rödinghausen mit 512 Millionen Euro die Umsatzmarke einer halben Milliarde Euro über­schritten. Dieses hervorragende Geschäftsergebnis ist das Resultat einer langfristig angelegten Wachstumsstrategie, die in 2017 erfolgreich fortgeführt werden soll.

Mit einem Umsatzwachstum von 9,9 % auf 512 Millionen Euro gegenüber dem vorangegangenen Jahr (2015: 466 Millionen Euro) konnte Häcker Küchen das erwartete Ergebnis übertreffen. Dieser Rekordumsatz ist auf eine außergewöhnlich gute Geschäftsentwicklung sowohl in Deutschland als auch in den internationalen Märkten zurückzuführen. Während das Inland mit 6,7 % Wachstum deutlich über dem Branchendurchschnitt lag, hat Häcker Küchen im Export sogar zweistellig zugelegt: 16,3 % Zuwachs verzeichnete man bei den Auslandsumsätzen. Über 200 Millionen Euro – und damit 39,5 % –  trägt das internationale Geschäft mittlerweile zum Ergebnis bei. 

Blaupunkt auf der Überholspur

Ebenso erfreulich ist die Entwicklung der eigenen Hausgerätemarke Blaupunkt: Hier konnte Häcker Küchen die Markenaufmerksamkeit und die Auswahl an Produkten deutlich erhöhen. Zusätzlich wurden die Einbaugeräte für die internationalen Märkte angepasst, so dass die Weichen für ein nachhaltiges Wachstum von Blaupunkt im laufenden Geschäftsjahr gestellt sind.
„Wir sehen uns durch die hervorragenden Ergebnisse darin bestärkt, dass wir mit unseren Produkten die Bedürfnisse der Kunden treffen“ sagt Markus Sander, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing. Häcker Küchen produzierte 2016 über 1,9 Millionen Schränke und erreicht somit ein Mengenwachstum von 6 %. Die gestiegenen Durchschnittswerte der verkauften Küchen sind insbesondere dem sehr starken Zuspruch vom Fachhandel im Inland und im Export zu verdanken. „Wir sind in unserer hochwertigen Produktlinie systemat sogar noch stärker gewachsen als in der erfolgreichen classic-Produktreihe“, freut sich Markus Sander. 

Umfangreiche Investitionen in weiteres Wachstum

Um die Wachstumsstrategie nachhaltig zu sichern, werden in2017 hohe Investitionen getätigt: Rund 36 Millionen Euro sind für Verwaltung und Maschinenpark geplant. „Nachdem im Sommer 2016 der Spatenstich für unser neues Verwaltungs- und Ausstellungsgebäude erfolgte, beginnen wir derzeit mit dem Rohbau“, sagt Dirk Krupka, Geschäftsführer Technik. 7.500 Quadratmeter überdachte Fläche für neue Büros, Schulungsräume und die erweiterte Ausstellung wird Häcker Küchen am Unternehmenssitz Rödinghausen zusätzlich schaffen.
Diese neuen Räume sind auch Ausdruck des personellen Wachstums, das sich im Jahr 2016 fortsetzte: 1.429 Mitarbeiter sind Ende 2016 bei Häcker Küchen beschäftigt, ein Plus von 7 %. Die Geschäftsführung wurde 2016 um den langjährigen Mitarbeiter Stefan Möller erweitert, der den Bereich Einkauf und Produktentwicklung verantwortet: „Ohne die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unseren Lieferanten wären wir nicht dort, wo wir heute sind“, sagt Stefan Möller. „Wir danken allen Geschäftspartnern für die erfolgreiche Zusammenarbeit.“ 

Geschäftserfolg für die Zukunft sichern

Für das Jahr 2017 und die weitere Zukunft ist Häcker Küchen bestens aufgestellt. Dabei kommt den Mitarbeitern eine zentrale Rolle zu: „Die wichtigste Kraft, die unser Unternehmen vorantreibt, sind unsere Mitarbeiter“, sagt Jochen Finkemeier, Geschäftsführer und Inhaber von Häcker Küchen. „Sie haben das vergangene Jahr zu einem der erfolgreichsten Jahre in der Unternehmensgeschichte gemacht. Dafür gilt ihnen unser ganz besonderer Dank. Wir freuen uns darauf, mit diesem Team in den kommenden Jahren weitere Meilensteine zu erreichen.“

Der erste Termin des laufenden Jahres steht bereits: Auf dem internationalen Küchenevent LivingKitchen im Januar in Köln wird Häcker Küchen unter dem Motto „Elements“ die Highlights seiner Neuheiten 2017 präsentieren.