Innovationspreis für die Prepstation von SCHOCK

Große Ehre für die Prepstation von SCHOCK: Das neuartige Spülenkonzept wird mit dem Innovationspreis „KüchenInnovation des Jahres® 2017“ ausgezeichnet.

 Das neuartige Spülen-Konzept, die Prepstation, überzeugt Experten und Verbraucher.

Das neuartige Spülen-Konzept, die Prepstation, überzeugt Experten und Verbraucher.

Der angesehene Preis wird in diesem Jahr zum 11. Mal verliehen und versteht sich als Konsumentenpreis. Folgerichtig hat die Initiative „LifeCare“, die die Auszeichnung ins Leben gerufen hat, ein zweistufiges Verfahren für die Ermittlung der Gewinner entwickelt. Im Rahmen einer standardisierten Prüfung nominiert zunächst eine 17-köpfige Experten-Jury die besten Produkte je Kategorie. In der zweiten Stufe kommen diejenigen zu Wort, die die Produkte täglich nutzen: die Verbraucher. Mittels Befragung durch das anerkannte Marktforschungsunternehmen K&A BrandResearch werden die Gewinner in den unterschiedlichen Kategorien ermittelt. Bei der Bewertung spielen primär sieben Kriterien eine Rolle: Innovation, Bedienkomfort/Funktionalität, Materialbeschaffenheit, Design, Ergonomie, Produktnutzen und Ökologie. „Dass wir mit dem neuartigen Spülen-Konzept Prepstation Experten und Verbraucher überzeugen konnten, freut uns sehr“, sagt Sven-Michael Funck, CSO und stellvertretender Geschäftsführer der SCHOCK GmbH. „Der Preis bestätigt uns in unserem Weg, Innovation nicht als Selbstzweck zu sehen, sondern unsere Produkte immer dicht an den Bedürfnissen der Menschen zu entwickeln.“

Der Food-Prep-Assistent für zu Hause

Dass die Prepstation von SCHOCK bei Verbrauchern punkten konnte, liegt an dem neuartigen Konzept als Reaktion auf die veränderte Nutzung der Spüle in der heutigen Zeit. Während diese früher vor allem zur Reinigung des Geschirrs diente, nimmt sie heute vielfältigere Funktionen ein. Dem trägt das charakteristische Design der Prepstation Rechnung: Mit 1,5 Becken, einer integrierten Arbeitsfläche, der doppelköpfigen Armatur Conos Pro sowie funktionalem Zubehör bündelt sie viele Arbeitsschritte des Vor- und Zubereitens frischer Speisen direkt im Nassbereich. „Der Prepstation liegt ein neues Verständnis von Spülen zugrunde, das sich an den globalen gesellschaftlichen Trends unserer Zeit orientiert“, so Sven-Michael Funck. „So wird sie durch funktionale Erweiterung zum Food-Prep-Assistent, der bewusstes, vielfältiges und frisches Kochen unterstützt. Sie bietet Raum, um auch zu zweit oder mit Freunden gemeinschaftlich Essen zuzubereiten. Regionales Gemüse, exotisches Obst oder frisches Fleisch kommt nun direkt vom Markt in den Nassbereich der Küche. Anstelle der Arbeitsplatte bietet dieser Bereich den Ort für eine unkomplizierte und hygienische Verarbeitung – vom Waschen bis hin zum Zerkleinern für den Dampfgarer. Damit schaffen wir eine ergonomische Verlängerung der Arbeitsplatte – ein Pluspunkt auch für kleinere Stadt- und Single-Wohnungen.“ Gerade die Funktionalität als Vorbereitungsbereich begeisterte Expertenjury und Konsumenten. Die Prepstation ist nicht mehr nur zum Spülen von großen Töpfen da, sie wird als Zubereitungsort für individuelle, bewusste Ernährungsformen zum Statement in der modernen Küche.