Jahreshauptversammlung 2017: erfolgreiches Jahr für KüchenTreff

KüchenTreff blickt auf ein ereignisreiches Jahr zurück und schärft Profil für die Zukunft

 Das Team von Küchen-Treff: Gemeinsam die Herausforderungen annehmen.

Das Team von Küchen-Treff: Gemeinsam die Herausforderungen annehmen.

Das Berliner Scandic Hotel am Potsdamer Platz war am 24. und 25. März 2017 rot beflaggt. Der Grund: Mehr als 285 KüchenTreff-Gäste fanden den Weg zur 22. Jahreshauptversammlung, um gemeinsam auf ein positives Jahr 2016 zurückzublicken. Das Motto der Veranstaltung lautete „KüchenTreff-DNA“. Das heißt: Das Profil des Verbands soll weiterhin geschärft werden, um die Herausforderungen der nahen Zukunft zu meistern. Dabei spielte der innovative Beratungstisch eine zentrale Rolle.

10 Prozent Umsatzwachstum, 27 neue Händler in Deutschland sowie 22 in den Niederlanden: Die Zahlen sind positiv, KüchenTreff blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2016 zurück. „Die Gesamtzahl von etwa 380 Standorten ist im Vergleich zu 2015 leicht gestiegen“, sagte Geschäftsführer Franz Bahlmann. „Denn neben den neuen Händlern haben wir im Rahmen der normalen Fluktuation natürlich auch Abgänge zu verzeichnen. Allerdings haben wir mit nahezu der gleichen Anzahl an Partnern einen höheren Umsatz generiert. Das spricht für sich“, erklärte Bahlmann. Der Geschäftsführer schätzt die Marktentwicklung als sehr positiv ein. Die Branche freue sich weiterhin über ein stabiles Umfeld. Aufgrund der niedrigen Zinspolitik wird unentwegt in den Wohnungsbau investiert.

Besonders erfreulich ist die Entwicklung in den Niederlanden. In den vergangenen dreieinhalb Jahren hat KüchenTreff dort mehr als 100 Standorte hinzugewonnen. Dazu ist das Wachstumspotenzial in der jüngsten Vergangenheit wieder gestiegen.

Online-Planer ist ein voller Erfolg

KüchenTreff unterstützte seine Händler auch im vergangenen Jahr mit zahlreichen Angeboten. Eine wichtige Rolle spielte dabei der Online-Planer. Dieser wurde im Frühjahr 2016 den Händlern vorgestellt. Seit September können ihn auch Endkunden nutzen. Franz Bahlmann erklärt: „Küchenkäufer sind über Internetrecherchen bereits sehr gut informiert. Durch den Online-Planer holen wir sie dort ab, wo sie stehen und ebnen ihnen dadurch den Weg in den stationären Handel.“ Dass KüchenTreff mit diesem Tool genau den richtigen Weg eingeschlagen hat, beweisen die Zahlen: In den ersten sechs Monaten wurden 238 Kontakte hergestellt. Davon sind 75 Prozent bei einem KüchenTreff-Partner erschienen, 32 Prozent haben bereits eine Küche gekauft und weitere 43 Prozent befinden sich aktuell in der Angebotsphase.

Der Küchenblog zum 90. Geburtstag der Einbauküche stieß ebenfalls auf großes Interesse. Das dazugehörige Gewinnspiel lockte etwa 30.0000 Teilnehmer. Dazu nutzen die Händler die von KüchenTreff angebotene Fünf-Jahre-Garantie immer häufiger in ihren Verkaufsgesprächen. Schulungen und Erfa-Tagungen werden sehr gut besucht und auch die Unterstützung der KüchenTreff-Zentrale bei Online-Marketingaktivitäten findet großen Zuspruch.

Ein weiterer Erfolgsfaktor war im vergangenen Jahr die edition20. Die Alles-Inklusive-Küche wurde zum 20-jährigen Geburtstag von KüchenTreff gelauncht. Aufgrund der hohen Beliebtheit wird das Konzept fortgesetzt und ausgebaut. Mehr als 100 Händler vermarkten zurzeit die edition20, die bereits erfolgreich im Handel platziert wurde.

Beratungstisch ist die optimale Schnittstelle zwischen Online- und stationärem Handel

KüchenTreff sieht sich vor allem auch durch den neuen Beratungstisch für die Zukunft sehr gut aufgestellt. Der innovative Planungstisch mit seinem großen, übersichtlichen Touchscreen wurde erstmals während der LivingKitchen präsentiert. „Die Resonanz sowohl von Händlern als auch von Endkunden war überragend“, sagte Daniel Borgstedt, Leiter Einkauf und Werbung. Der Vorteil des Beratungstisches: Er ist die optimale Schnittstelle zwischen Online- und stationärem Handel.

Seit der LivingKitchen im Januar wurde der Beratungstisch nochmals weiterentwickelt: Nahezu 80 Prozent der KüchenTreff-Lieferanten sind mit eigenen Apps integriert. Daneben sind zahlreiche KüchenTreff-Anwendungen – wie der Küchen-Onlineplaner, die Küchen-Checkliste oder die edition20 – abrufbar. Mit Hilfe des Planungstisches kann sich der Kunde beim Küchenprofi umfassend informieren und gleichzeitig auf seine zu Hause angefertigte Online-Planung zurückgreifen. Der Händler kann dadurch seine Kunden noch zielgerichteter beraten.

„Wir können den Wandel nicht aufhalten, sondern müssen uns darauf einstellen. Der Beratungstisch ist eine passende Antwort auf die Veränderungen im Handel“, erklärte Borgstedt. Die KüchenTreff-Partner konnten sich während der Jahreshauptversammlung nochmals von den Vorteilen des Planungstisches überzeugen, zwei Modelle waren dort aufgebaut. Franz Bahlmann ist sich sicher: „KüchenTreff ist mit seinen Aktivitäten – vor allem den Neuentwicklungen wie Online-Planer oder Beratungstisch – bestens für die Zukunft aufgestellt.“

Kleines Team entwickelt KüchenTreff-DNA

Trotz der Innovationen ist an Stillstand nicht zu denken. Denn: In einem Marktumfeld mit vielen vergleichbaren Angeboten ist ein klares Profil unabdingbar. Eine starke Marke mit hohem Wiedererkennungswert und einem klaren Versprechen dem Kunden gegenüber wird immer wichtiger. Deshalb entwickelt der Verband bereits seit drei Monaten zusammen mit einem kleinen Team an Händlern die KüchenTreff-DNA.

Prof. Dr. Norbert Hans von der Management Strategie Hans-Gruppe erläuterte in seinem Vortrag, dass DNA in diesem Zusammenhang für Differenzierte Nutzen Aussage stehe. Händler müssen sich durch Alleinstellungsmerkmale noch deutlicher von Wettbewerbern absetzen. Deshalb werden Ideen und Maßnahmen entwickelt, um KüchenTreff ein noch schärferes Profil zu verleihen. Durch ein klares Nutzenersprechen will sich der Verband von Mitbewerbern abheben. Aktuell das bestes Beispiel dafür: der Beratungstisch.

Die Ziele, die durch die DNA erreicht werden sollen, sind eine höhere Kundengewinnung, stärkere Kundenbindung und eine Steigerung der Kundenempfehlung. Die Jahreshauptversammlung war der Startschuss für die KüchenTreff-DNA. Bis Ende des Jahres laufen vorerst die Workshops.

Wie man Kunden bindet

Prof. Dr. Andreas Kaapke beschäftigte sich in seinem Vortrag „Qualität unserer Ziele = Qualität unserer Zukunft“ mit der Frage, wie es Händler schaffen, eine nachhaltige Kundenbindung aufzubauen. Dafür müsse zunächst eine Kundenzufriedenheit bestehen, denn erst daraus entsteht eine Kundenbindung. Wichtig sei es, „Momente der Begegnung“ zu schaffen – sei es beispielsweise durch Kochevents, aber auch  virtuell im Internet durch Social-Media-Aktivitäten.

Im Anschluss der Tagung wurde mit den Mitgliedern, zahlreichen Vertretern der Lieferanten und Dienstleistern sowie Freunden von KüchenTreff bei gutem Essen, Livemusik und dem Auftritt des Comedians Hans-Hermann Thielke gemütlich gefeiert. Es war ein gelunger Ausklang im Kreise der KüchenTreff-Famile.