KüchenTreff Münster eröffnet

Küchenstudio auf Goldkurs - exklusiver Gast: Paralympics-Star Heinrich Popow

KüchenTreff_Münster_1.jpg

Eröffnungsfeier in Münster: Am 9. und 10. Februar lockte der erste KüchenTreff in der Westfalen-Metropole zahlreiche Besucher in das neue Küchenstudio. Auf 1200 Quadratmetern erfüllten sich Sven und Katja Hunnius ihren Traum von einer Ausstellung, in der Interessenten hochwertige Küchen durch fachkundige Beratung vorgestellt bekommen – mit dem „Gefühl, zu Hause zu sein“. Zum Eröffnungs­wochenende hatten die beiden besonderen Besuch: Heinrich Popow, mehrfacher Paralympics-Sieger und Weltrekordhalter, gab Autogramme und ließ sich mit seinen Fans fotografieren.

Mit einem Rekord begann auch die Geschichte des KüchenTreff  Münster: Während der Bauphase des jetzt eingeweihten Gebäu­des war es das kleinste Küchenstudio in der Geschichte des Verbands. Sven und Katja Hunnius starteten ihr Küchen­studio im Mai 2017 aus einem Container heraus. Sogar eine Musterküche war darin montiert. Trotzdem war die Freude groß, als die Bau­arbeiten am richtigen Küchenstudio Anfang des Jahres beendet waren und am 9. und 10. Februar 2018 die offizielle Eröffnung gefeiert werden konnte. Ein voller Erfolg, was nicht zuletzt auch am Spezialgast Heinrich Popow lag. „In unserem neuen KüchenTreff wollen wir mehr als andere geben – das verbindet uns mit Heinrich Popow“, sagt Sven Hunnius.

„Immer etwas mehr als andere“ – so lautet nämlich das Motto von Paralympics-Sieger und Weltrekordhalter Heinrich Popow. Dem deutschen Leichtathleten wurde als Neunjähriger das linke Bein bis zum Oberschenkel amputiert. Für Popow war das kein Grund zum Aufgeben. Im Gegenteil: Bei den Paralympics 2012 in London gewann er Gold im 100-Meter-Sprint. 2016 in Rio holte er die Goldmedaille im Weitsprung. In beiden Disziplinen hält er aktuell den Weltrekord.

Ein Rekordhalter und weitere Highlights

Wie populär der Leichtathlet ist, ließ sich am Eröffnungs­wochenende des KüchenTreff Münster sehen: Seine Fans erschienen zahlreich – und auch die Besucher, die noch nicht von ihm gehört hatten, zeigten sich von der Medaillenkollektion beeindruckt. „Wir haben uns sehr gefreut, dass wir Heinrich Popow zur Neueröffnung bei uns begrüßen durften“, so Sven Hunnius. Neben dem prominenten Gast erwartete die Besucher in Münster ein buntes Rahmenprogramm. Frisch gebackene Reibekuchen, Waffeln und Häppchen aus den Showküchen sorgten für das leibliche Wohl. Und auch ein Kinderprogramm war geplant: Am Freitag gab es ein kostenloses professionelles Fotoshooting und am Samstagnachmittag freuten sich die kleinen Gäste über einen Ballontwister, Glitzertattoos und Kinderschminken. Alle Aktionen dienten dabei einem guten Zweck. „Wir wollten die Neueröffnung nutzen, um die Kinderkrebshilfe in Münster zu unterstützen“, erzählt Sven Hunnius. Statt um Geschenke bat man also um Spenden – und die kamen reichlich. 1.625,73 Euro kamen an den beiden Tagen zusammen und hinzu kamen weitere 500 Euro, die ein ganz besonderes Trikot von Heinrich Popow einbrachte. „Herr Popow stellte uns das Trikot vom Qualifikationslauf für die spätere Goldmedaille über 100 m in London zur Verfügung“, so Sven Hunnius. „So konnten wir der Kinderkrebshilfe Münster e.V. insgesamt 2125,73 Euro überweisen.“

Das Zuhause-Gefühl im Küchenstudio

Bei allen Aktionen kam der eigentliche Hauptdarsteller nicht zu kurz: Münsters erster KüchenTreff. Die Besucher hatten die Möglichkeit, die 22 Ausstellungsküchen zu besichtigen und von zahlreichen Eröffnungsangeboten zu profitieren. Auf einer Aus­stellungsfläche von über 400 m² präsentieren Sven und Katja Hunnius mit ihrem Team Küchen für jede Lebenslage. Auch eine eigene Schreinerei gehört zum 1.200 m² großen, neuen Küchen­markt. Hier entstehen individuelle Lösungen für die eigene Küchenausstellung, aber auch Maßanfertigungen für Kunden. In die Einrichtung des Küchenstudios flossen die langjährige Branchenerfahrung von Sven Hunnius, der u. A. im internationa­len Sales-Team von Nobilia gearbeitet hat, mit ein. „Für uns ist das Thema Zuhause zentral“, erklärt Sven Hunnius. „Als wichtigster Raum der Wohnung ist die Küche eine Herzens­angelegenheit. Diesen Stellenwert wollen wir schon im Küchen­kauf deutlich machen und erreichen, dass unsere Kunden sich bei uns wie zu Hause fühlen – und natürlich eine Küchen finden, die perfekt zu ihnen passt.“