Alte Weberei in zukunftsweisende Bürolandschaft verwandelt

Mit seinen visionären Büromöbeln wie dem iMOVE-F macht Leuwico die Hauptverwaltung des international agierenden Textilherstellers Tenowo GmbH im bayerischen Hof zum Vorreiter für modernes und nachhaltiges Arbeiten. Die neu kreierte Open-Space-Bürolandschaft im ehemaligen Fabrikbau schafft völlig neue Raumstrukturen bei gleichzeitigem Erhalt von authentischer Bausubstanz. Alte Ziegelmauern und Eisenteile werden mit der Ausstattung der Büromöbel-Manufaktur Leuwico zum Zuhause für mehr als 50 Mitarbeiter, die künftig von einer Vielzahl an Bürokonzepten profitieren. 

 Tenowo-Hauptverwaltung

Tenowo-Hauptverwaltung

In enger Zusammenarbeit mit fickenscher architektur+ und der Schäfer Büromöbel GmbH hat Leuwico im vergangenen Sommer rund 1.500 Quadratmeter Nutzfläche der Tenowo GmbH mit modernsten Büromöbeln ausgestattet. Highlight der neu geschaffenen Arbeitswelt ist Leuwicos Premium-Schreibtisch iMOVE-F mit der bisher einzigartigen manuellen H2-Schnellverstellung. Das System macht Haltungswechsel so einfach wie noch nie und trägt damit erheblich zu einem gesunden Arbeitsumfeld bei. Die Tischhöhe wird – wie bei einem herkömmlichen Bürostuhl – schnell und ohne Kraftaufwand mit einem kleinen Hebel variiert, und das rekordverdächtig innerhalb einer Sekunde. Damit lassen sich Modelle mit H2-Schnellverstellung im direkten Geschwindigkeitsvergleich mit motorisch verstellbaren Schreibtischen rund siebenmal schneller anpassen. „Nur wenn der Wechsel vom Sitzen zum Stehen schnell und unkompliziert möglich ist, wird er auch tatsächlich von den Arbeitnehmern genutzt und trägt damit zu gesundem Arbeiten bei“, erklärt Mattias Rothe, Geschäftsführer der Leuwico GmbH.

Open-Space-Konzept schafft neue Arbeitsperspektiven

Um den über 50 Mitarbeitern der Tenowo GmbH, einer Tochtergesellschaft der HoftexGroup AG, ein zeitgemäßes und angenehmes Arbeitsumfeld zu schaffen, wurde der zweite Stock der zu Beginn des 20. Jahrhunderts errichteten Fabrik komplett um­gebaut. Die Planung ist auf Mitarbeiterzuwachs ausgelegt. Völlig neue Raumkonzepte, die Transparenz und Flexibilität ermöglichen, prägen die gestalterische Idee von Architekt Uwe Fickenscher, der zugleich die Rolle des Innenarchitekten übernahm: „Durch einen Wechsel von offenen und geschlossenen Arbeits- und Aufenthaltsbereichen sowie die Ausstattung mit geeigneten Möbeln und entsprechender Medientechnik wird die Kommunikation unter den Mitarbeitern optimal angeregt und unterstützt.“
Über das gesamte Stockwerk verteilt finden sich ganz unterschiedlich gestaltete Begegnungsorte, die den Mitarbeitern Raum für Besprechungen, Teamarbeit und Informationsaustausch auf kurzem Wege bieten. Das neue Raumkonzept spiegelt sich in der gesamten Ausstattung wider: „Die Bürolandschaft der Tenowo GmbH ist konsequent geprägt durch die Kombination von hochwertigen Serienmöbeln und individuellen Sonderanfertigungen“, so Mattias Rothe, Geschäftsführer der Leuwico GmbH.
Besonderes Augenmerk liegt auch auf dem Bodenbelag. Dieser besteht zu 100 Prozent aus wiederverwertbarem Garn und wird damit dem hohen Anspruch an Nachhaltigkeit gerecht. Das Design lässt Raumgrenzen mühelos verwischen und der Hochflor trägt auf ästhetische Weise der akustischen Raumqualität Rechnung. Der markant grau-grüne Farbverlauf dient zudem als optische Wegführung durch die gesamte Etage.

Gebäude-Upcycling als Leitgedanke des Umbaus

„Neues entsteht, Altes wird integriert“, so beschreibt Uwe Fickenscher das Gestaltungskonzept für den ehemaligen Fabrikbau in Hof. Alte Ziegelmauern, Eisenbauteile und Unregelmäßigkeiten wurden von Beginn an bei der Planung berücksichtigt. Abbruchkanten sowie Dachbodenfunde an Möbeln und weiterer Ausstattung erzählen die Geschichte des über 100 Jahre alten Gebäudes. So wurden ausgediente Kantinenstühle aufgearbeitet und ehemals verstaubte Ölgemälde, die einen Einblick in die Firmenhistorie der Tenowo GmbH vermitteln, in das neue Bürokonzept integriert. Bei den Umbaumaßnahmen wurde möglichst substanzschonend gearbeitet. Tragende Bauteile blieben unverändert. „Die für die neuen Arbeitsplätze, Konferenz-, Ausstellungs- und Schulungsräume notwendigen bautechnischen und gestalterischen Eingriffe werden als architektonische Interventionen im Bestand gesehen“, so Uwe Fickenscher weiter.

Nachhaltigkeit zeigt sich auch durch Wahl der Büromöbel

Robuste, langlebige Büromöbel, die ergonomische Aspekte mit anspruchsvollem, zurückhaltendem Design vereinen, lautete der Anspruch der Schäfer Büromöbel GmbH bei der Ausstattung des alten Fabrikbaus. Die Büromöbel-Manufaktur Leuwico wird diesem Anspruch nicht zuletzt durch den designprämierten Schreibtisch iMOVE-F mit völlig wartungsfreier H2-Schnellverstellung gerecht. Das System verzichtet komplett auf motorische Unterstützung und Strom. Die Säulenprofile sind mit einer eigens für den Tisch konstruierten Rollenaufnahme ausgestattet, um Schleifspuren im ausgefahrenen Zustand zu vermeiden. Selbst nach jahrelanger Benutzung der Höhenverstellung bleibt das System kratzerfrei.
Dem Bedürfnis nach zurückhaltendem, luftigem Design kommt Leuwico mit individuell angepassten Stauraummöbeln nach. Nur vereinzelt kommen Schränke mit Schiebe- oder Flügeltüren zum Einsatz. Für den nötigen Stauraum am Arbeitsplatz sorgen Rollcontainer mit grifflosen Schubfächern in klassisch- schlichtem Design. In den Besprechungsräumen verbergen dezente iSCUBE Sideboards Medientechnik und Präsentationsmaterial auf elegante Weise. Das Gesamtbild des neu gestalteten Fabrikbaus in Hof ist stark durch die offene Regalbauweise geprägt. „Die von beiden Seiten zugänglichen Regalsysteme unterstützen den offenen, luftigen Charakter des Bürokonzepts. Gleichzeitig trennen sie die Arbeitsbereiche fast unmerklich und dennoch effektiv voneinander“, so Mattias Rothe weiter. Durch praktische Aufsatzelemente mit Tischplatten werden die Regalsysteme schnell und einfach in ihrer Funktionalität erweitert und sorgen so über das gesamte Stockwerk verteilt für neue Begegnungsorte. Durch die Multifunktionalität und die hohe Qualität seiner Büromöbel unterstützt Leuwico die langjährige Verwendung jedes einzelnen Produktes.