"Licht im Fokus": GERA Leuchten auf der interzum

GERA Leuchten zeigt auf der interzum Lichtlösungen für aktuelle Wohntrends

Die Küche ist Teil des Wohnraumes geworden.

Die Küche ist Teil des Wohnraumes geworden.

Die Art, wie Menschen ihre Wohnungen gestalten, wandelt sich. Sie wird durch Trends und Moden beeinflusst; soziale Phänomene fließen ebenso in die Wohnungsgestaltung ein wie die persönliche Entwicklung ihrer Bewohner. Die Küche verabschiedet sich schon seit Längerem von ihrem Charakter als eindimensionaler Funktionsraum. Sie ist Treffpunkt und Wohnungsmittelpunkt, in dem auch gekocht wird. Sie ist Teil des Wohnraums geworden.

Das schlägt sich auch in der Einrichtung nieder: Die funktionalen Oberschränke werden zunehmend aus der Küche verbannt. Kochinseln stehen frei im Raum. Abluft wird über Muldenlüfter direkt am Herd abgeführt. „Diese Entwicklungen haben Auswirkungen auf die Lichtarchitektur von Küchen“, sagt Thomas Ritt, Produktmanager und -designer bei GERA
Leuchten. „Die klassische Beleuchtung unter dem Oberschrank oder der Abzugshaube sucht neue Orte. Das Licht muss flexibel zwischen Wohnsituation und Arbeitsatmosphäre wechseln können.“

Dieser innenarchitektonische Wandel ist ein Thema, das den Auftritt von GERA Leuchten auf der interzum in Köln bestimmt. Vom 16. bis 19. Mai zeigt das Unternehmen Lichtsysteme, die auf die Herausforderungen neuer Gestaltungen antworten. GERA Leuchten präsentiert dabei neben zwei Produktneuheiten Höhepunkte aus dem Portfolio. „Unser Ansatz, die Funktionen Leuchten und Tragen zu verbinden, ist ideal für moderne Küchen“, so Thomas Ritt. „Unsere neue Unterbauleuchte ist so konzipiert, dass sie entweder direkt unter einen Oberschrank montiert oder ohne Oberschrank als Anbauleuchte eingesetzt werden kann, wodurch eine zusätzliche Abstellfläche entsteht.“

Mit den extrem leichten, schmalen Unterbauleuchten bietet GERA Leuchten darüber hinaus den Küchenherstellern eine hervorragend in ihre Möbel integrierbare Lösung. Mit ihnen können sie Küchen flexibel planen – und auf die gewohnt hohe Qualität der Produkte von GERA Leuchten vertrauen. Die Leuchten sind mehrfach nutzbar, blendfrei und zeichnen sich durch ihr lineares, homogenes Licht aus.

Licht im Fokus

Das diesjährige Messemotto „Licht im Fokus“ spielt auf eine weitere Produktneuheit an, die GERA Leuchten in diesem Jahr erstmalig mit ins Portfolio aufgenommen hat: Einbauleuchten in Form von klassischen Spots. „Unsere architektonisch geprägte Produktphilosophie manifestiert sich in Lichtkörpern, bei denen die Leuchte an sich gar nicht im Vordergrund steht. Es ist das Licht, mit dem wir arbeiten“, so Thomas Ritt. „In der Küche sind Spots stärker nachgefragt als Lichtkörper. Das hat uns dazu gebracht, unsere Erkenntnisse aus der Arbeit mit Lichtkörpern auf Spots zu übertragen.“

Die Spotleuchten von GERA Leuchten, die in einer runden und einer eckigen Variante vorliegen, zeichnen sich durch homogenes, ausgewogenes Licht aus: „Mit diesen Neuentwicklungen stellen wir zwei Produktvarianten vor, die sehr gut auf die interzum passt“, so Hening Pölitz, Geschäftsführer von GERA Leuchten. „Möbelhersteller können mit den Spotlösungen ihre Produkte aufwerten, denn selbstverständlich fließt in die Spots unser hoher Anspruch an Qualität ein. So können auch diese Spots beispielsweise per Weißadaption auch an Tageslichtsituationen angepasst werden. Die Spots ermöglichen damit eine sehr homogene und gleichzeitig blendungsfreie Ausleuchtung des Raums.“

GERA Leuchten ist in Köln in Halle 4.2 auf Stand E031 zu finden.