"Zona Tortona": Ideenforum für Raumlösungen

Zona Tortona Design Week 2016 – iSaloni/EuroCucina

 Showroom von Vauth-Sagel auf der Zona Tortona 

Showroom von Vauth-Sagel auf der Zona Tortona 

Raum-Installation verbindet Zukunftsvisionen mit Kommunikation

„Think. Create. Imagine.“ Unter diesem Motto steht der Showroom, in den der Systemkomponenten-Hersteller auf der Tortona Design Week einlädt. Damit visualisiert Vauth-Sagel, was seit jeher seine Stärke ist und was zukünftig noch weiter in den Fokus rückt: Ideen, die die Räume der Zukunft gestalten. Ideen, die unerwartete Flächen erschließen. Ideen, die zu neuen Produkten inspirieren. Gleichzeitig ist die Rauminstallation ein Thinktank, der zum Austausch zwischen Kreativen, Kunden und Unternehmen einlädt – und der mit seinem offenen Ansatz hervorragend in die quirlig-schöpferische Welt der Zona Tortona passt.

Seit der Firmengründung vor über 50 Jahren steht für Vauth-Sagel der Mensch im Mittelpunkt. Für ihn werden Lösungen entwickelt – an seinen Bedürfnissen orientieren sich die Pro-duktinnovationen, die Vauth-Sagel über eine Vielzahl an Materialien und Branchen hinweg entwirft und mit denen das Unternehmen mehr und mehr zum Impulsgeber für seine Kunden wird. Zur Tortona Design Week hat Vauth-Sagel eine Raum-Installation entwickelt, die diese Qualitäten eindrucksvoll illustriert und die den Weg, auf dem man sich seit der interzum 2015 befindet, fortsetzt. Auf der interzum im letzten Jahr zeigte Vauth-Sagel nicht nur eindrucksvoll in vier Lebenswelten, wie emotional Systemkomponenten gestaltet werden können, sondern wie sie an das alltägliche Leben unterschiedlichster Benutzergruppen angepasst werden können. 
„Raum bedeutet für uns immer eine Möglichkeit.“ Mit diesem Satz bringt Claus Sagel, Geschäftsführer des inhabergeführten Unternehmens, gleich mehrere Aspekte des Auftritts in Mailand auf den Punkt. „Mit unseren Produkten und Lösungen erweitern wir den Raum für unsere Kunden. Wir nutzen unzugängliche, schmale oder ganz spezielle Räume und statten sie mit Komfortsystemen aus, die ein universelles und adaptierbares Design aufweisen. Auf der Tortona Design Week hat der Begriff ‚Raum’ noch eine weitere Ebene: Wir wollten einen Ort schaffen, der uns die Möglichkeit gibt, mehr-dimensional in den Austausch mit unseren Kunden zu gehen.“ 

Vauth-Sagel presents: Think. Create. Imagine.

Das Motto der Installation, die für eine Woche in einem Loft inmitten der Zona Tortona besucht werden kann, heißt „Think. Create. Imagine.“ Jedes Wort steht für unterschiedliche Zeitebenen, die im Raum durch drei Säulen symbolisiert werden: Die erste Säule „Think“ reflektiert den Weg, den das Unternehmen bis heute zurückgelegt hat. Am Anfang war eine Idee, die über 50 Jahre hinweg mit Ingenieurs- und Materialkompetenz zu einem internationalen Erfolg wurde: hochwertige Systemlösungen für Lebensräume zu schaffen. Und das für alle Menschen. Mittelpunkt dieser ersten Station ist der neue Imagefilm, der die Philosophie und Geschichte des Unternehmens auf den Punkt bringt.

Von der Herkunft geht es in die Gegenwart. „Create“, die zweite Säule, beschäftigt sich mit den Produkten und Lösungen, die das Unternehmen für seine Kunden schafft – resultierend aus den Erfahrungen der erfolgreichen Vergangenheit mit stetigem Blick nach vorn in die Zukunft. Verschiedene Video-Interviews verdeutlichen, welche Produkt- und Prozess-DNA die Evolution der Vauth-Sagel-Lösungen bestimmt hat und wie der erfahrene Materialexperte immer wieder nachhaltige, innovative Materialien zu maßgeschneiderten Raumlösungen verarbeitet. Die Design-DNA von Vauth-Sagel soll in erster Linie das Leben erleichtern und im Alltag entlasten. Dabei steht der Nutzer des Produkts, der Mensch, stets im Mittelpunkt der Entwicklung und Gestaltung, von der ersten Skizze bis hin zur Fertigstellung. Die DNA basiert auf einfachen For-men, die für einen einfachen Zugang sorgen und zugleich die Reinigung der Produkte zu einem Kinderspiel machen. Als letzter Meilenstein ist an dieser Station der CORNERSTONE MAXX zu sehen, die neue Eckschranklösung von Vauth-Sagel.

Wohin geht die Reise? Das ist das Thema der dritten Säule „Imagine“. Die Zukunft wird von vielen externen Entwicklungen beeinflusst: vom Trend zur Urbanisierung und der daraus resultierenden Suche nach immer effizienteren Raumlösungen zum Beispiel. Denn attraktiver Wohnraum wird immer kostbarer. Deshalb muss der Wohnraum als Ganzes und seine Einrichtung äußerst funktionell und konzeptionell auf diese unterschiedlichsten Lebenswelten reagieren. Dabei sind die Übergänge im Wohnen zunehmend fließend, es gilt, übergreifende Lösungen für alle Bereiche des Wohnens zu schaffen. Auch die demografische Entwicklung wird deutliche Veränderungen im Konsumverhalten mit sich bringen, der Bedarf nach immer mehr Komfortlösungen wird das zentrale Thema der nächsten Jahrzehnte.
Vauth-Sagel steht in stetigem Austausch mit Experten der verschiedensten Disziplinen. Denn nur mit interdisziplinärem Denken kann man die kommenden Herausforderungen antizipieren und Lösungen bereitstellen, die auch in Zukunft das Leben aller Menschen erleichtern – und zwar nicht nur das der Kunden, die mit den Vauth-Sagel-Produkten leben, sondern auch das der Industriekunden, denen man Ideen für neue Produktentwicklungen liefert. 

Hat sich der Besucher von den drei Zeitzonen inspirieren lassen, erreicht er den kommunikativen Mittelpunkt der Raum-Installation: „The Brain“. Hier treten Kunden, Journalisten, Kreative oder interessierte Besucher in den Austausch und können ihre Ideen von der sinnvollen Raumnutzung der Zukunft mitteilen und diskutieren. 
In dieser Anordnung spiegelt sich auch die Herangehensweise von Vauth-Sagel: Als Systemkomponenten-Anbieter identifiziert das Unternehmen die Megatrends der Zukunft und gibt Antworten auf drängende Fragen. Mit seinem Auftritt auf der interzum 2015 hat Vauth-Sagel einen wichtigen Schritt gemacht. Die Kombination von Funktionalität und Komfort, die das Unternehmen in der Vergangenheit und Gegenwart für den Küchenbereich in seine Produkte eingebracht hat, wird mehr und mehr Einzug in andere Wohnbereiche halten. Im Herbst 2015 erschloss das Unternehmen bereits neue Betätigungsfelder im häuslichen Alltag, die sich zukünftig noch weiter entwickeln sollen. Denn hier sieht sich Vauth-Sagel als Im-pulsgeber, der mit großem Know-how neuartige, innovative, einzigartige Produkte und Lösungen anbieten wird.

Mit „Think. Create. Imagine.“ auf der Tortona Design Week hat das Unternehmen eine weitere Etappe genommen – das nächste große Ziel ist die interzum 2017, auf der die Ergebnisse des Thinktanks vielleicht schon zu Produkten der Gegenwart geworden sind.