SCHOCK unter den Top 20 der innovativsten Mittelständler

Platz 14 von 3.500 analysierten Unternehmen – in einem aktuellen Ranking hat SCHOCK ein hervorragendes Ergebnis erreicht.

 SCHOCK Showroom in Regen

SCHOCK Showroom in Regen

Für das Ranking „Deutschlands innovativste Mittelständler 2017“ haben die Zeitschrift WirtschaftsWoche und die Münchener Beratung Munich Strategy Group (MSG) 3.500 Unternehmen analysiert – unabhängig und ohne eine Möglichkeit der Einflussnahme seitens der Unternehmen. Es wurden die Geschäftsführer ebenso befragt wie Kunden und Konkurrenten. Ausschlaggebend für die Platzierung war der sogenannte Innovationsscore, der sich zu zwei Dritteln aus der Innovationskraft und zu einem Drittel aus der Umsatz- und Gewinnperformance errechnet. Mit einem Innovationsscore von 157 Punkten erreichte SCHOCK die Top 20 des Rankings.

SCHOCK gibt den Innovationstakt vor

Der WirtschaftsWoche und MSG ging es darum, Unternehmen zu finden, die sich durch „kontinuierliche Neuheiten“ auszeichnen und die „in der jeweiligen Branche den Innovationstakt“ angeben. Beides zeichnet SCHOCK bereits seit seiner Gründung aus. Seit 1924 steht das Unternehmen für Innovationskraft und disruptive Neuentwicklungen. Mit Erfindungsgeist entwickelte die Gründerfamilie von Holzprofilen über Wintergärten bis hin zu Badschränken immer wieder Meilensteine in unterschiedlichsten Bereichen. „Dieser Geist, mit der die Familie Schock das Unternehmen zum Innovationsführer gemacht hat, bildet auch nach dem Verkauf weiterhin unsere DNA und durchdringt bis heute konsequent unser gesamtes Handeln“, sagt Ralf Boberg, Vorsitzender der Geschäftsführung.

Heute hält SCHOCK über 90 Patente. Mit der 1979 erfundenen Quarzkomposit-Spüle hat SCHOCK ein wenig beachtetes Funktionselement als hochwertiges Lifestyle-Produkt etabliert – das vergleichbar mit einem Accessoire in der Mode die Gestaltung eines individuellen Küchenlooks prägen kann. „Wir entwickeln unsere Produkte mit dem Ziel, Funktion und zeitgemäße Form im Spülzentrum zu vereinen“, sagt Sven-Michael Funck, CSO und stellvertretender Geschäftsführer von SCHOCK. „Gleichzeitig agieren wir flexibel, können Trends setzen, um so der Küche Wertigkeit zu verleihen.“

Innovation für die Bedürfnisse der Kunden, keine Angst vor neuen Wegen – dafür steht SCHOCK. Das hervorragende Abschneiden in dem Ranking ist ein Beleg dafür, dass diese Strategie aufgeht – und eine Auszeichnung für jeden einzelnen Mitarbeiter, wie Ralf Boberg betont: „Wir haben ein junges, hungriges Team, das den Start-up-Spirit jeden Tag lebt. Das unterscheidet uns von anderen Produktionsunternehmen – und macht uns ‚Nicht alltäglich. Jeden Tag.‘“