Stauraum, der bewegt

 Hochschrankauszug VSA

Hochschrankauszug VSA

Neuer Hochschrankauszug VSA: Komfort und Design in einer neuen Dimension 

Der Systemkomponentenhersteller für die Möbel- und Küchenmöbelindustrie Vauth-Sagel stellt auf der SICAM in Pordenone 2016 den Vorratsschrankauszug VSA für
die moderne Küchenplanung vor. Diese innovative Beschlagvariante für den Hochschrank mit einer Zuladung von bis zu 75 Kilogramm bewegt das Staugut beim Öffnen der Schranktür automatisch vor die Küchenfront. Das Staugut kann dabei auf bis zu fünf positionsvariablen Ebenen ge­lagert werden. Beispielhaft ausgestattet mit der Korb­variante Premea Artline mit verchromter Reling, einem hochwertigen Holzboden und einem Frontelement aus Klarglas, strahlt der VSA absolute Hochwertigkeit aus. Ausgelegt ist die Produktneuheit für den Korpus im High­board- und Hochschrankbereich in allen gängigen Breiten und Höhen.

Ein begehrter Klassiker unter den Küchenschränken ist der Hochschrankauszug. Aus keiner modernen Küche mehr wegzu­denken, erfüllt dieser Systembeschlag alle Anforderungen einer komfortablen Stauraumlösung und wird von Generation zu Ge­neration kontinuierlich weiterentwickelt. Sicher geführt durch den Rahmen und die Rollenführungen, gleitet das in den Ab­lageelementen enthaltene Staugut aus dem Schrank hervor. Keine andere Stauraumlösung konnte bislang eine solch kom­fortable und großzügige Übersicht über das Küchengut bieten. Nun präsentiert Vauth-Sagel ein neues Mitglied im Portfolio der Hochschränke: den VSA. Der Vorratsschrankauszug lässt sich in jeden standardisierten Küchenhochschrank integrieren, dessen Frontanbindung über Topfbandscharniere realisiert ist. Zwei Mitnehmer an der Ober- und Unterseite des Systembeschlags stehen in Verbindung mit der Schranktür und erlaubt das automatische Ausfahren des VSA mit der Türbewegung. Die Tablare mit dem verstauten Gut bewegen sich auf diese Weise komfortabel vor die Schrankvorderkante. Dies ermöglicht nicht nur einen einfachen Gesamtüberblick über den Inhalt des Schrankes, sondern vor allem einen schnellen, bequemen Zugriff. Die automatisierte Bewegung beim Öffnen der Schranktür kehrt sich beim Schließvorgang in das Gegenteil um – der Systembeschlag fährt in einer Bewegung zurück in die Ausgangsposition. 

Mehr Komfort für den Kunden dank EasyFit

Für Vauth-Sagel standen bei der Entwicklung des VSA nicht nur technologische und gestalterische Aspekte im Vordergrund. Ein maßgeblicher Entwicklungsschwerpunkt war der Kundennutzen und eine marktgängige Kostensituation. Komfort und Bewegungsqualität – diese Stichworte stehen für den neuen VSA und das verbaute Führungssystem. Dieses basiert im Wesentlichen auf einer speziell von Vauth-Sagel entwickelten Rollenführung mit wartungsfreien Kugellagern auf dem Korpusboden, die im oberen Bereich durch eine speziell abgestimmte Kugelführung unterstützt wird. Genauso wie alle neuen Produktentwicklungen zeichnet sich der VSA durch eine werkzeuglose Montage auf dem Führungssystem aus. Ausgelegt ist die Produktneuheit aktuell für die Korpusbreiten 450, 500 und 600 Milimeter und für eine Gesamtbelastung von bis zu 75 Kilogramm. Dadurch ergeben sich in der gesamten Küche Möglichkeiten zur optimalen Nutzung von Stauräumen.

Vier Korbvarianten stehen für Individualität und Flexibilität

Die Portfolioerweiterung VSA ist mit den Korbvarianten Classic, Saphir, Premea sowie Premea Artline erhältlich. Allen gemein ist, dass sich die jeweiligen Körbe bequem, einfach und schnell durch einen Funktionsclip in der Höhe verstellen lassen.
Die maximale Flexibilität von vier Korbvarianten bietet dem Kunden die Option der individuellen Gestaltung des Vorratsschrankes bei gleichbleibender Führung und gleichbleibendem Rahmen. Ob klassisch mit Drahtboden im preisbewussten Seg­ment oder hochwertig im Premiumsegment mit verchromter Reling, Holzboden aus nachhaltiger Produktion und Seitenelementen aus Glas – mit den vier verschiedenen Korb­varianten ist beim VSA von Vauth-Sagel nahezu alles möglich.