„Tradition trifft Innovation“ bei KüchenTreff

Ungebrochener Erfolg seit 21 Jahren: Auf der Jahreshauptversammlung gab es wieder Grund zu feiern. 42 neue Mitglieder, 13 Prozent Umsatzsteigerung.

Die Jahreshauptversammlung von KüchenTreff

Die Jahreshauptversammlung von KüchenTreff

Die 21. Jahreshauptversammlung zog vom 22. bis 24. April 2016 rund 250 Gäste ins Sheraton München Arabellapark Hotel. In familiärer Atmosphäre wurden die Erfolge des vergangenen Jahres gefeiert. Mit nunmehr knapp 380 Standorten in Europa und einem Wachstum von 13 Prozent blickt der Verband auf ein grandioses Jubiläumsjahr zurück. Gleichzeitig wurden in München in informativen Workshops die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft gestellt. Besonders die Kommunikationsexpertin Daniela A. Ben Said gab Impulse für eine neue Kundenansprache.

Von 350 auf 380 Standorte, ein Umsatzwachstum, das mit 13 Prozent weit über dem Branchenmittel lag – die Entwicklung von KüchenTreff konnte den Küchenstudios, die dem Verband angehören, Freude machen. Unter dem Motto „Tradition und Innovation“ ging es in München aber nicht nur darum, ver­gangene Erfolge zu feiern, sondern auch darum, die Erfolge der Zukunft vorzubereiten. Für Geschäftsführer Franz Bahlmann und sein Team ist klar, was der entscheidende Erfolgsfaktor für die angeschlossenen Fachhändler aus Deutschland und den Niederlanden ist: Kommunikation. Wie man die Kommunikation zum Kunden noch verbessern kann, war dann auch eines der Schlüsselthemen auf der zweitägigen Jahreshauptversamm­lung.

Neue, verkaufsfördernde Angebote

Den nicht öffentlichen Start am Freitag nutzte Franz Bahlmann unter anderem, um den Mitgliedern umfassend die neuen, verkaufsfördernden Angebote von KüchenTreff zu präsentieren: Mit dem Online-Planer, mit dem Kunden ab sofort ihre Küche im Internet planen können, verkürzt KüchenTreff den Weg von der Internet-Recherche ins Küchenstudio und verbindet so eindrucksvoll ein Online-Medium mit den Vorteilen von persönlicher Beratung. Denn nachdem der Kunde online seine groben Rahmendaten und Wünsche übermittelt hat, reicht ein Klick und die Planung wird dem KüchenTreff-Kundencenter übermittelt. Die Mitarbeiter wählen basierend auf dem Standort des Kunden das passende KüchenTreff-Studio in seiner Nähe aus. Mithilfe des direkten Zugriffs auf den Terminkalender des KüchenTreff-Studios oder einer kurzen telefonischen Rück­sprache mit den verantwortlichen Verkäufern werden freie Beratungstermine überprüft – und dem Kunden in einem per­sönlichen Telefonat angeboten. Parallel wird die erstellte Planungsanfrage des Kunden an den Berater übermittelt, der sich damit optimal auf die konkreten Anforderungen und Wünsche des Kunden vorbereiten kann.

Kundeninteresse weckt der Verband darüber hinaus mit dem neuen Blog zum 90-jährigen Geburtstag der Einbauküche, der in diesem Jahr begangen wird. Der Blog ist eine Liebes­erklärung an die Geschichte und Gegenwart der Küche und gibt den Fachhändlern ebenfalls beste Kommunikations­anlässe mit neuen Kunden.

Großes Wachstum dank vielfältiger Jubiläumsangebote – KüchenTreff feiert weiter!

Der Samstag begann mit dem großen Jahresrückblick. Das Jubiläumsjahr 2015 startete KüchenTreff mit einem High­light: Auf der LivingKitchen im Januar stellte der Verband die Spülenweltneuheit Eligo vor. Kurz darauf, auf der letztjährigen Jahreshauptversammlung, folgte ein nächster Höhepunkt: die edition20, ein attraktives Komplett-Paket von KüchenTreff, das im letzten Jahr anlässlich des Jubiläumsjahres vorgestellt und eingeführt wurde. Da das Konzept gut anläuft, wird es auch in diesem Jahr fortgeführt. „Bei der edition20 haben wir noch ein großes Wachstumspotenzial“, resümierte Franz Bahlmann, der in der Folge von dem nächsten Meilenstein des vergangenen Jahres schwärmte: Auf der Küchenmeile präsentierte Küchen-Treff seine Version der „vernetzten Küche“ und landete damit einen Coup: „Ganz ehrlich – mit soviel Erfolg haben wir nicht gerechnet“, so Bahlmann.

Auch die Ausweitung der Verbandstätigkeit ins Nachbarland Niederlande entwickelte sich in 2015 äußerst positiv: 19 neue Küchenstudios konnte man im vergangen Jahr bei KüchenTreff begrüßen. Dabei ist insbesondere ein innovatives Konzept erfolgreich: „Cars & Kitchen“ verbindet das Autohaus mit dem Küchenstudio und wird in den Niederlanden für weiteres Wachstum sorgen.

Auf den Rückblick folgte der Ausblick: Franz Bahlmann be­tonte, dass man auch 2016 weiterfeiern werde – und zwar unter anderem anlässlich des 90. Geburtstages der Einbauküche, der KüchenTreff einen eigenen Blog auf seiner Homepage gewidmet hat. Die Marktaussichten seien positiv – und wer sich darauf einstelle, dass der Wettbewerb sich mehr und mehr über Online- und Kommunikationsstrategien entscheide, sei gut aufgestellt, am Wachstum teilzuhaben. Mit dem 90-Jahre- Küche-Blog und dem Online-Planungstool mit direkter Kontaktaufnahme für einen persönlichen Beratungstermin ist damit eine gute Basis gelegt.

Kommunikation als Erfolgsschlüssel

Folgerichtig drehte sich am weiteren Tag alles um das Kern­thema Kommunikation: Den Auftakt machte die Kommuni­kations­expertin Daniela A. Ben Said aus Osnabrück, die sehr intensiv und mitreißend darüber referierte, welches Ausbaupotenzial es im Bereich Service gibt. Als Gründerin und Geschäftsführerin des Unternehmens Quid agis* GmbH moti­viert, begeistert, trainiert und coacht sie Menschen in Unter­nehmen. Querdenken ist ihr Motto, anders ist der Standard. „Küchen“, so Daniela A. Ben Said, „sollten nicht über den Preis verkauft werden, sondern über den Service“. Ihr Tipp für die Küchenhändler: „Hören Sie auf, an Küchen zu denken. Fragen Sie sich lieber, welche Probleme Ihr Kunde hat – und wie kann ich sie für ihn lösen.“ Konkrete Tipps statt abstrakter Business­themen – es war eine spannende Mischung aus Infotain- und Infotrainment von Daniela A. Ben Said.

Anschließend konnten die Gäste ihr Handwerkszeug für die kommunikative Problemlösung in zahlreichen Workshops ver­bes­sern: Von der lokalen Pressearbeit über ein erfolgreiches Re­cruiting bis hin zu Online-Strategien reichte das Angebot. Nach den Schlussworten von Ferdinand Schöppich, Beiratsvorsitzender des Verbandes, endete die 21. Jahres-hauptversammlung von KüchenTreff. Und zwar so, wie es sich für den Verband gehört: Mit einem großen Gala­dinner mit Rahmenprogramm. Diesen festlichen Rahmen nutzten Franz Bahlmann und das Team dann auch, um den lang­jährigen Regionalleiter Edwin Dietl anlässlich seiner Verab­schiedung in den Ruhestand mit einer persönlichen Ansprache zu überraschen, in der auch zahlreiche ehemalige Arbeitgeber des Branchenexperten zu Wort kamen. Danach wurden mit einer Feier bis in die frühen Morgenstunden zwei ereignisreiche Tage im „Kreise der Familie“ beschlossen, zu der sich KüchenTreff in den 21 Jahren seines Bestehens entwickelt hat und die den Verband so einzigartig erfolgreich macht.