Follow me on Instagram: So geht’s!

igor-ovsyannykov-329196-unsplash.jpg

#follow4follow, #followme oder followmetoo – sicherlich sind Ihnen diese Hashtags schon einmal bei Instagram begegnet, denn Follower sind der auschlaggebende Indikator für einen erfolgreichen Account - alles steht und fällt mit ihnen. Die beste Marketingstrategie zeigt keine Wirkung, wenn die Reichweite nicht gegeben ist. Wir zeigen Ihnen am Beispiel eines Gewinnspiels, welche Möglichkeiten es gibt, mehr Reichweite durch mehr Follower zu gewinnen. 

Es ist nicht immer leicht, die gewünschte Reichweite und Interaktionsrate bei Instagram zu erzielen. Klar, Abonnenten kaufen ist easy und geht schnell: Drei Klicks, ein bisschen Geld und schon hat man eine neue und beachtliche Anzahl an Followern. Wozu also durch mühsame Aktionen, durchdachte und ausgeklügelte Strategien und hohen Pflegeaufwand gerademal einen Bruchteil der Anzahl generieren? Die Antwort ist einfach: Erstens kann Instagram die Seite schließen und zweitens gibt es eine Währung, die wertvoller ist als die reine Anzahl an Nutzern. Das Stichwort lautet „Engagement Rate“.

Follower – nur eine von mehreren Social Media Währungen

Klar: Follower sind bei Instagram eine wichtige Kennzahl, die darüber entscheidet, ob ein Account erfolgreich ist und eine große Reichweite erzielt. Nicht umsonst beeinflusst diese Zahl z.B. das Honorar, welches Blogger oder Influencer bei einer Kooperation erhalten. Die Rechnung ist ganz einfach: je mehr Follower, desto mehr Gage bzw. desto erfolgreicher die Marke – oder? Leider nicht ganz, denn die Zahl der Follower ist nur ein Erfolgsindikator. Und zwar einer, der für sich genommen, das Wort „Erfolg“ noch gar nicht verdient. Über den entscheiden nämlich drei weitere Faktoren: Impressionen, Reichweite und Interaktionen. Der Impressionswert gibt an, wie oft ein geposteter Beitrag gesehen wurde, hier zählen auch Mehrfachsichtungen. Die Reichweite ermittelt wie viele einzelne Personen einen Beitrag gesehen haben und die Interaktion setzt sich aus Likes, Kommentare und Speicherung des Inhalts zusammen. Setzt man die Werte in Relation zu der Followerzahl ergibt sich daraus die Engagement Rate. Sprich: Ein Profil bei Instagram erzielt erst eine gute Reichweite, wenn Interaktionen stattfinden. Diese bekommt man mit gekauften Followern nicht. Denn egal, was die Anbieter versprechen: In der Regel bekommt man Bots, also computerbasierte Accounts – entweder mit leerem Profil oder zweifelhaften Inhalten. Noch dazu ist es ein Leichtes zu erkennen, ob man richtige Follower hat oder 2/3 davon aus gekauften bestehen. Ziemlich komisch, wenn ein Profil 100 Tsd. Abonnenten hat, unter dem geposteten Bild aber nur 20 Likes und 0 Kommentare zu finden sind. Wie gewinnt man also nun die richtigen Follower, also die, die sich wirklich für eine Marke interessieren?

#WinMe: Praxistipp Gewinnspiel

Wir haben vor kurzem den Instagram Kanal von Falcon Deutschland übernommen. Den Facebook-Kanal des Range Cooker-Herstellers pflegen wir schon länger und können dort bereits auf eine sehr hohe Abonnentenanzahl setzen. Wie also bringen wir jetzt bei Instagram den Stein ins Rollen? Denkbar einfach und wundervoll effizient: das Gewinnspiel! Die meisten Leute gewinnen einfach gerne. Da ist es kein Wunder, dass ein Gewinnspiel in den sozialen Medien eine beliebte Methode ist, um die Aufmerksamkeit der eigenen Marke zu erhöhen. Die Durchführung beherbergt einige Tücken, die aber durch gute Planung und Erfahrung zu meistern sind. Die Vorteile liegen nämlich auf der Hand: Es ist wenig Budget nötig und die Umsetzung ist einfach.

Wann, was, wie?

Am Anfang steht die Planung: Als erstes muss überlegt werden, was die Gewinnspielbedingungen sind. Die Möglichkeiten sind zahlreich. Wir haben uns ganz klassisch dazu entschieden, die User zum Liken unseres Accounts und Kommentieren des Beitrags aufzurufen. Damit erreicht man automatisch mehr Abonnenten und eine hohe Interaktion und Sichtbarkeit. Es gibt auch andere Möglichkeiten, wie Denkaufgaben, bei denen nur die richtigen Antworten gewinnen können, Videoclips mit Aufgabenstellungen, Einbindung des eigenen Onlineshops, um nur einige Beispiele zu nennen.

Ein Redaktionsplan ist essenziell für jegliche Social-Media-Kanäle. So kann auf einem Blick gesehen werden, an welchen Tagen etwas gepostet werden soll. In diesem Fall haben wir uns dazu entschieden, das Gewinnspiel bereits eine Woche vor Veröffentlichung anzukündigen. Natürlich nicht zu viel verraten, denn die Fans sollen ja am Ball bleiben. Ganz, ganz wichtig außerdem: Hashtags! So können User anhand ihrer Interessen auf Instagram Kanäle finden, denen sie noch nicht folgen. Ein paar Tage vor dem gewählten Datum haben wir mit einem Post nochmal auf das Gewinnspiel hingewiesen und verraten, was es denn zu gewinnen gibt. Hier gilt es zu beachten, dass der Gewinn unbedingt zur Marke passen sollte! Natürlich kann man blind ein iPad verlosen, das Resultat werden jedoch „tote“ Follower sein, da sie sich im Zweifel nicht für die Marke interessieren, sondern nur den Gewinn haben wollten. Passend zu den Falcon Range Cookern haben wir ein hochwertiges Schneidebrett und Messerset verlost, also zugeschnitten auf unsere Zielgruppe. Im Zuge der Planung gibt es noch weiteres zu beachten:

  • Sind die Teilnahmebedingungen erstellt und online aufrufbar? Tipp: In der Bio können Sie via Link auf diese verweisen.
  •  Steht der Gewinn parat und kann schnellstmöglich verschickt werden?
  • Ist der Post bestmöglich vorbereitet – Ist alles deutlich erklärt, wie lange geht das Gewinnspiel?

Können Sie hinter all den Punkten ein Häkchen setzen, kann es los gehen.
Da man, anders als bei Facebook, Beiträge nicht regulär teilen kann, war es in unserem Fall sinnvoll, das Gewinnspiel nur einen Tag laufen zu lassen – damit der Beitrag nicht untergeht. So konnten wir direkt am nächsten Tag mithilfe eines Generators eine Zufallszahl generieren, den/die Gewinner/in damit auswählen und benachrichtigen. Wichtig ist, sich im Nachhinein fürs Mitmachen zu bedanken – man möchte die Teilnehmer, die nichts gewonnen haben, schließlich nicht verprellen.

Das Gewinnspiel war ein großer Erfolg: Wir konnten die Anzahl an Followern um über 30 Prozent steigern! Und das ist kein Kurzfristeffekt: Auch nach einem Monat und mehreren veröffentlichten Beiträgen bleibt die Abonnentenzahl konstant, besser noch: sie ist sogar weiter gestiegen.

Was gibt es noch für Möglichkeiten?

Es ist eine harte Aufgabe, eine Followergemeinschaft bei Instagram aufzubauen. Das A und O ist zielgruppengerechter Content, passende Hashtags und Interaktion. Insbesondere letztere ist elementar. „Interaktion“ meint dabei nicht nur, auf Fragen und Kommentare der User zu antworten, sondern es muss ebenfalls fleißig geliked und kommentiert werden, damit andere Nutzer auf Ihr Profil aufmerksam werden. Das ist zu zeitintensiv? Dann probieren Sie es doch mal mit Instagram Ads, also dem Schalten von Werbung. Das geht sogar ohne eigenen Instagram-Account. Und noch ein paar Tipps: Nutzen Sie die Standortfunktion! So erreichen Sie viele User, die sich in dieser Umgebung aufhalten. Setzen Sie auf hochwertige Bilder. Niemand möchte verwackelte und überbelichtete Fotos im Feed – Instagram lebt von den Fotos. Folgen Sie Nutzern, die zu Ihrer Branche passen und bauen Sie so ein Netzwerk innerhalb ihrer Zielgruppen auf.

Sie brauchen Unterstützung, haben Fragen oder brauchen Tipps zur Umsetzung? Melden Sie sich doch einfach per Klick bei Isabell Staser.