Social Media – am Anfang ist die Strategie

Wer heute Präsident werden, einen Nummer-1-Hit landen oder einfach seine Produkte oder sein Unternehmen bekannter machen möchte, kommt an den sozialen Medien nicht vorbei. 

william-iven-19844.jpg

Welche Plattform passt?
Die Krux bei Facebook, Twitter, Instagram & Co. ist: Die Einstiegshürden sind niedrig. Jeder kann sofort damit beginnen. Damit man die unterschiedlichen Plattformen effizient nutzt und die Social-Media-Aktivität nicht versandet oder gar im Fiasko endet, ist allerdings eine profunde Strategie erforderlich. Wir zeigen Ihnen, wie Sie diese entwickeln können.

Die Medien-Revolution schlechthin trägt einen schlichten Namen: Social Media. Mit diesen zwei Worten werden alle Plattformen zusammengefasst, „die die Nutzer über digitale Kanäle in der gegenseitigen Kommunikation und im interaktiven Austausch von Informationen unterstützen“. Mit Twitter, Facebook, Instagram, Tumblr, etc. wird jeder Nutzer zum Publizisten in eigener Sache – auch Unternehmen. Sie erhalten die Möglichkeit, zielgerichtete Werbung zu verbreiten, in direkte Interaktion mit ihren Kunden zu treten und ihre Marke nachhaltig und authentisch bekannt zu machen.

Social Media für Unternehmen
Social-Media-Kanäle sind heute ein fester Bestandteil im Marketing-Mix von Unternehmen. Und warum das so ist, liegt auf der Hand: Gerade kleine und mittelständische Unternehmen haben die Chance, ohne enormen Aufwand ihre Marke sympathisch und facettenreich darzustellen – und sich so Kunden, Mitarbeitern aber auch Bewerbern als „Unternehmen zum Anfassen“ zu präsentieren. Aber was sollen Unternehmen posten? Die Inhalte, die dazu benötigt werden, sind meistens schon vorhanden: Die Infos zum neuen Katalog, das neue Produkt, die Pressemeldung, der Artikel aus der Mitarbeiterzeitung – all diese Infos können via Facebook & Co. verlängert werden.

Welche Plattform für welche Zielgruppe?
So weit, so grandios. Doch wie immer im Leben gibt es natürlich einen Haken. Die Kommunikation über soziale Medien will nämlich strategisch geplant und professionell ausgeführt sein. Je leichter und lockerer sie wirkt, desto mehr Arbeit steckt dahinter. Fehler können weitreichende Folgen haben und den Ruf eines Unternehmens nachhaltig schädigen. Um solche Fehltritte zu vermeiden und die Möglichkeiten voll auszuschöpfen, sollte man sich vor dem Start Zeit nehmen und eine Strategie erarbeiten. Die zentralen Fragen sind: Was will ich mit meinem Social-Media-Engagement erreichen? Welche Zielgruppe möchte ich ansprechen? Sind diese beiden Fragen geklärt, geht es an die Detailplanung: Facebook, Twitter, Google+, LinkedIn, Xing, Pinterest, Instagram, WhatsApp, YouTube… Einen Überblick über die Vielzahl der Kanäle zu bekommen, ist nicht einfach, aber notwendig. Denn: Jede Plattform hat ihre eigenen Nutzer – und es gilt natürlich, nicht alles zu machen, sondern sich zu fokussieren, also den Kanal zu finden, der den größten Deckungsgrad mit der eigenen Zielgruppe hat.

Posten – aber richtig!
Sind die richtigen Plattformen ausgewählt, müssen Zuständigkeiten festgelegt, Redaktionspläne erstellt und Kontrollmechanismen eingeführt werden. Dabei sind die Besonderheiten des Mediums zu berücksichtigen. Eine Konstanz in den Postings zum Beispiel. Die Nutzer haben sich an die die 24/7-Erreichbarkeit, die eine schnelle Reaktion auf Anfragen verlangt gewöhnt. Und auch eine schnelle Reaktion auf Kritik (um Shitstorms zu vermeiden) und Lob (um Positives zu verstärken) erfordert Engagement für Unternehmen. Außerdem ist der Social-Media-Markt immer in Bewegung: Die Applikationen kommen und gehen (wer erinnert sich heute noch an StudiVZ?) und ihre Möglichkeiten und Funktionsweisen ändern sich rasch. Was heute geht, ist morgen schon veraltet. Man muss also immer am Ball bleiben, um den Überblick zu behalten. Das geht kaum nebenbei. Alleine die Algorithmen zu kennen, die ein Facebook-Post in den Timelines anderer Nutzer sichtbar machen, ist eine Wissenschaft für sich.

Alle Updates im Blick
Sie sehen: Die Welt der sozialen Medien zu beherrschen ist nicht ganz einfach. Wenn Sie jemanden suchen, der sich mit der Materie auskennt, sind Sie bei uns an der richtigen Adresse. Wir unterstützen unsere Kunden in jedem Stadium ihres Engagements: von der Ausarbeitung der Strategie über die täglichen Pflege von z. B. Facebook-Seiten bis hin zum Monitoring, um den Erfolg der Maßnahmen zu kontrollieren. Die Betreuung durch eine spezialisierte Agentur kann durchaus Geld sparen: Auch wenn die Nutzung vieler Plattformen erst einmal kostenlos ist – einen Social-Media-Auftritt zu gestalten und zu pflegen, kostet einiges an Zeit und damit auch Geld. Da wir jeden Tag in den verschiedensten Kanälen unterwegs sind und alle Neuerungen kennen, können wir für unsere Kunden von Anbeginn Synergien erzeugen. Sprechen Sie mit uns!

Ansprechpartnerin: Karen vom Wege